Tarifvertrag über die altersversorgung für redakteure an zeitschriften

Ein geschwächtes System Als das obligatorische System eingeführt wurde, betrug die durchschnittliche Rentenzeit 16 Jahre, heute beträgt die Lebenserwartung eines Rentners, dessen Rente im Alter von 60 Jahren berechnet wird, fast 22 Jahre für einen Mann und 27 Jahre für eine Frau. Dieser Anstieg der Lebenserwartung hat zu einem Anstieg der Rentnerbevölkerung geführt und einen langfristigen Finanzierungsdruck auf das obligatorische Umlagesystem geschaffen. Zunehmend verbucht das Umzahlsystem einen Verlust. Die Regierung muss daher auf Kredite zurückgreifen, was zu einer Verschärfung des Sozialversicherungsdefizits führt, und jeder Arbeitnehmer wird aufgefordert, zwei neue Lohnsteuern zu zahlen. Mitarbeiter des New Yorker Magazins forderten das Management am Mittwochmorgen auf, freiwillig eine Redaktionsgewerkschaft anzuerkennen und damit das jüngste Medienunternehmen zu werden, das in einem zunehmend instabilen Branchenklima auf Tarifverhandlungen drängt. IATSE National Benefit Funds (www.iatsenbf.org) Die IATSE National Benefit Funds umfassen die Pensions-, Renten-, Gesundheits- und Wohlfahrtsfonds, Urlaubsfonds und 401(k) Fonds. Sie sind nur dann berechtigt, als Arbeitnehmer an den Fonds teilzunehmen, wenn Sie durch einen Tarifvertrag abgedeckt sind, der Beiträge zu einem oder mehreren dieser Fonds leistet. Ich möchte Dave Shadovitz, dem Gründungs-Chefredakteur von Human Resource Executive®, zu seinem Rücktritt herzlich gratulieren. Dave war von Anfang an bei der HRE und steuerte das Magazin erfolgreich durch seine vielen Veränderungen – neben denen im HR-Beruf – in den letzten 32 Jahren.

Bevor der Arbeitgeber auf eine Anfrage nach Abschnitt 65 eingeht, muss er den Antrag mit dem Arbeitnehmer besprechen und wirklich versuchen, eine Einigung über eine Änderung der Arbeitsregelungen zu erzielen, die den Umständen des Arbeitnehmers unter Berücksichtigung der Umstände angemessen Rechnung trägt: Einige Bestimmungen des bestehenden Rechts haben sich auch mit der Verabschiedung von PEPRA nicht geändert. Eine Stadt kann weiterhin verhandeln, um eine ihrer drei Optionen zur Zahlung von Beiträgen für von Arbeitgebern gezahlte Mitglieder zu kürzen oder abzuschaffen; Das CalPERS-Gesetz besagt, dass eine Stadt die Zahlung von vom Arbeitgeber gezahlten Mitgliedsbeiträgen “periodisch erhöhen, reduzieren oder eliminieren” kann.11 Da die vom Arbeitgeber gezahlten Mitgliedsbeiträge reduziert oder abgeschafft werden können, können diese als PERSable Vergütung gemeldet und in der letzten Ausgleichsperiode in EINE PERSable Vergütung umgewandelt werden. Denn wenn es überhaupt keine von Arbeitgebern gezahlten Mitgliedsbeiträge gibt, gibt es nichts zu melden und nichts zu bekehren. Kollektive Werkzeuge…. Das Fillon-Gesetz von 2003 ermöglichte die Diversifizierung der kollektiven Altersvorsorge. Aufgrund ihrer Vielfalt können die verfügbaren Werkzeuge an die verschiedenen Kategorien von Mitarbeitern angepasst werden und erfüllen so eine Vielzahl von Anforderungen. Es gibt zwei Arten von Zusatzrentenplänen: beitragsorientierte Pläne und leistungsorientierte Pläne. • In einem beitragsorientierten Plan verpflichtet sich der Arbeitgeber, einen bestimmten Betrag in den Plan einzubringen. Beiträge und finanzielle Erträge, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, bilden Ersparnisse, die zum Zeitpunkt der Pensionierung in eine Rente umgewandelt werden.